Falschangaben in Ihrem Zahnversicherungsantrag

Da wir inzwichen eine Anfechtung eines Vertrages eines Kunden haben, hier unsere Warnung! Machen Sie falsche Angaben im Antrag zu einer Privaten Krankenversicherung, kann die Versicherung diesen Vertrag 10 Jahre lang anfechten (§ 22 VVG, § 123 BGB). Was bedeutet das für Sie?

Die Versicherung kann Ihren Vertrag noch 10 Jahre lang nach Abschluss anfechten, wenn Sie Kenntnis davon bekommt, dass sie arglistig getäuscht wurde, d.h z.B Sie haben schon eine Empfehlung einen Zahn zu reparieren, vielleicht schon einen Kostenplan, verschweigen dies aber. Das bedeutet dann, dass

  • Sie die eingereichte Rechnung nicht bezahlt bekommen
  • Sie sogar eventuell erhaltener Leistungen aus früheren Schadenfällen rückerstatten müssen!
  • Der Versicherer Ihnen kündigt - Ihre Beiträge sind dann weg, und Sie sind nicht mehr versichert

Nicht alles, was Sie vergessen haben, ist arglistig,  Am Besten Sie holen sich eine Kopie der Unterlagen Ihres Zahnarztes der letzten 5 Jahre - dann sind Sie auf der sicheren Seite!

Falls Sie schon eine Anfechtung Ihres Vertrages haben, wenden Sie sich als erstes an den Ombudsmann der Privaten Krankenversicherer. Dies ist für Sie kostenfrei und gibt Ihnen erst einmal einen Anhaltspunkt, ob es sich lohnt vor Gericht zu gehen - oft kann auch der Ombudsmann Ihnen schon helfen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok